Sicherheitshinweise

Sicherheit ist das A und O bei Hundezubehör!
Ich frage deshalb alle Maße und auch das Gewicht eures Hundes ab.
(Dementsprechend ist es wichtig dass ihr wirklich meine Messanleitung beachtet und auch richtig umsetzt)

– Ein zu großes Halsband kann genauso schlimm sein wie ein zu kleines Halsband
– Ein falsch sitzendes Geschirr kann langbleibende Schäden verursachen*
– Ein zu kleiner Karabiner, wegen einer falschen Gewichtsangabe, kann brechen!

Die Markenbänder und EM-Halsketten, die ihr unter “Accessoires” findet sind eben genau das -> Accessoires!!!
Hier darf auf gar keinen Fall eine Leine dran befestigt werden!!!

Und zu guter Letzt:
Bitte lasst euren Hund nicht unbeaufsichtigt mit einem Halsband oder Geschirr irgendwo alleine!

_____________________________________________________________________________________________

*Um euch einmal zu veranschaulichen wie ein Geschirr richtig und auch falsch sitzt, habe ich euch hier Fotos eingefügt.
-> Gut sitzendes Geschirr: ca 3 Finger breit hinter der Achsel Platz (bei längerem Brustkorb gerne mehr)
Wichtig ist hier einfach, dass der Hund beim Laufen genug Platz hat. Wenn er mit den Ellenbogen an den Gurt oder
eventuell sogar an die Schnallen stößt, blockiert dies die freie Bewegung. Der Hund wird wahrscheinlich anfangen kleinere
Schritte zu machen, d.h. er wird irgendwann Probleme bekommen!
Noch schlimmer sogar, wenn das Geschirr direkt in der Achsel sitzt. Dies wird dem Hund auf Dauer wahrscheinlich sogar wehtun.
Das Geschirr reibt dauerhaft in der Achsel, der Hund wird Scheuerstellen bekommen. Man muss sich einfach vorstellen, wenn wir
dauerhaft einen Träger von einem Kleid oder so unter der Achsel reiben hätten..
Weiterer wichtiger Punkt ist, dass die Halsgurte vorn auf dem Brustbein zusammenlaufen. Wenn es zu tief sitzt, werden die
Halsgurte mit höchster Wahrscheinlichkeit auf die Schulterblätter rutschen. Auch dies schränkt den Hund extrem in der freien
Bewegung ein und kann so auf Dauer sehr ungesund sein!
Und nun der wichtigste Punkt. Wenn das Geschirr zu weit hinten sitzt, also auf den “unechten” Rippen (diese sind unten am Brustkorb
nicht befestigt, wie eben die “echten” Rippen, die weiter vorne liegen) könnten eben diese bei sehr starkem seitlichen Zug brechen!
Das Geschirr könnte außerdem bei starkem Zug nach vorn (also Geschirr rutscht nach hinten) in die Weichteile drücken und so
Organe schädigen! – Blasenquetschungen sind leider gerade bei Panikhunden mit falschsitzenden Geschirren keine Seltenheit –
(Info kommt von meinem Tierarzt!)

 

Hier seht ihr ein gut sitzendes Geschirr!

Es sitzt vorne auf dem Brustbein,

die Schultern sind frei

und es sitzt auf der Mitte des Brustkorbs (hier 3 Finger hinter der Achsel)

Hier seht ihr ein Geschirr was zu groß ist

Es sitzt nicht auf dem Brustbein, sondern zu weit unten, da der Halsteil zu groß ist
Es rutscht so auf die Schultern

Es sitzt viel zu weit hinten, auf den unechten Rippen

Auf Zug würde es in die Weichteile drücken

Und zuletzt ein Geschirr welches zu klein ist.

Es sitzt zwar am Hals, jedoch ist der Bruststeg viel zu kurz

Man sieht eindeutig, dass der Hund hier keine Bewegungsfreiheit in den Vorderbeinen haben wird